Deutschland und seine Zukunft

Bei Spreeblick kann man grade die Meinung des Spreeblickers zur Kampagne “Du bist Deutschland” lesen. Zusammengefasst: Er ist nicht begeistert. Aber was mir dabei so einfällt, worüber ich schon lange mal lästern wollte: Leute, die meinen, es sei toll, Alles und Jeden auszunutzen.

Ich zahle für Leistung. In vielerlei Hinsicht. Ich kaufe CDs, ich kaufe DVDs, ich kaufe Software. Ich gehe in der Uni in die Cafeteria und hole mir da meinen Kaffee obwohl ich weiß, dass nebenan eine Kaffeekanne rumsteht, aus der ich mich bedienen könnte (was ich dann ab und zu auch tue, aber ich will es halt nicht übertreiben). Ich bezahle sogar meine GEZ-Gebühren. Und ich bin damit offensichtlich out.

Da gibt es Leute, deren erster Gedanke, wenn sie irgendwas irgendwo rumstehen/rumliegen sehen ist es, wieviel sie davon jetzt klauen. Die Fragen mich, wenn ich grade mit einem Paket Papier an der Kasse eines Ladens stehe, warum ich mir Papier denn kaufe, das kann man doch in der Uni mitgehen lassen (Die Admins bei uns sind so nett und legen neben jeden der Studentendrucker ein paar Pakete, damit die Studenten nachfüllen können, wenn das Papier leer ist). Oder Leute, die raten anderen Leuten, denen es finanziell keineswegs schlecht geht, einfach mal Wohngeld zu beantragen, vielleicht wird es ja was.

Ich frage mich, ob diese Leute einfach geistig so minderbemittelt sind, dass sie nicht verstehen, dass sie damit allen schaden oder ob sie einfach solche Arschlöcher sind, das es ihnen egal ist. Durch solche Deppen werden wir irgendwann in der Uni zu den Admins rennen müssen und für jedes Blatt einzeln unterschreiben müssen, durch solche Deppen fehlt es meiner Uni am Geld für neue Rechner oder Beamer oder was weiß ich was, weil das für Papier und neue Mäuse (die verschwinden nämlich auch regelmäßig) ausgegeben werden musste, durch solche Deppen werden unsere Sozialsysteme abgeschafft. Bitte versteht den letzten Punkt nicht falsch: Ich meine hier explizit nicht Leute, die wirklich Wohngeld oder andere Leistungen benötigen, um über die Runden zu kommen. Ich meine hier Leute, die es einfach mal so beantragen, auch wenn sie es nicht brauchen.

Bin ich wirklich so altmodisch oder komisch? Ist es wirklich einfach “out”, andere nicht ausnutzen zu wollen? Ich nehme gerne Angebote an. Ich trinke auch mal den einen oder anderen Kaffee auf die Kosten des Profs, bei dem ich arbeite (Natürlich erlaubterweise, er kommt aus einer Kanne mit einem Aufkleber “Studenten”). Würde ich es brauchen hätte ich auch kein Problem damit, Bafög zu beantragen.

Und um mal auf den Ausgangspunkt zurückzukommen: Diese Abzockermentalität ist in meinem Umfeld leider ziemlich weit verbreitet. Und genau diese Mentalität ist es, die weg muss, wenn irgendwas in diesem Land wieder anständig laufen soll… Das sehe ich genau andersherum wie der Spreeblicker, der sagt:

Ihr, die ihr mit “Slogans” wie Geiz ist geil oder Lass dich nicht verarschen dafür sorgt, dass Raffgier, Egoismus und Übervorteilung anderer die tonangebenden deutschen Tugenden geworden sind.

Ich sehe in dieser Werbung nur die logische Folge dieser Mentalität. Wenn die Leute geiz wollen, wird die Werbung ihnen dieses bieten. Wenn die Leute nicht mehr bereit sind, für Qualität auch zu zahlen, warum sollte die Wirtschaft ihnen Qualität bieten? Sowohl beim Staat als auch bei der Wirtschaft gilt: Wir bekommen das, was wir verdienen. Bei der Wirtschaft etwas weniger, aber beim Staat dafür um so mehr.

1 thought on “Deutschland und seine Zukunft

  1. Pythagoras

    Ich finde den Ansatz das wir bekommen, was wir verdienen recht interessant, bin aber der Meinung das wir gerade vom Staat schon lange nicht mehr bekommen was wir wählen. Schaut man sich einmal an wie ein Politiker (und wir haben in Deutschland faktisch eine Personen- und keine Parteienwahl) an die Spitze unseres Landes kommt, so wird man feststellen das eine gehörige Portion Egoismus gegenüber Mitbewerbern und gleichzeitig unterwürfigster Opportunismus gegenüber Mehrheitsverhältnissen von nöten ist. So gesehen ist es für mich kein Wunder, das uns Politiker regieren die genau ihren Vorurteilen im Volk entsprechen, die nämlich hauptsächlich Geldgeilheit und eine unstetige, dem volk nach dem Mund redende Politik sind. Haben wir eine Wahl? Meiner Meinung nach nicht. So wie ich das sehe, werden Parteien auf dem Weg von unten nach oben nicht viel anders als Politiker. Sie sind sobald sie oben angekommen sind egoistisch gegenüber Mitbewerbern (können und wollen nicht mit Ihnen zusammen arbeiten), machtgeil und opportun dem Willen des verdummten (durch die Wirtschaft, das ist aber ein anderes Thema ) Volkes gegenüber. In meiner Anschauung der bestehenden Welt reagiert nicht der Staat im Sinne des Volkes, sonder im Sinne der Wirtschaft. Gleichzeitig sorgt die Wirtschaft durch “Geiz ist Geil” – Kampagnen und der Förderung von stupiden Freizeitbeschäftigungen (Fernsehen mit dämlichen Inhalten) für eine Verdummung der Mehrheit des Volkes und somit auch für einen dummen (egoistischen, opportunen, launenhaften) Staat.

    Hier am Ende wird mein Komentar zwar zum Paradoxon, denn nun bekommen wir ja doch was wir wählen, allerdings gesteuert durch das Großkapital und somit nicht das was wir verdienen.

    Ich gebe zu dies ist eine sehr subjektive Sicht der Dinge meinerseits, aber ich bin relativ überzeugt davon, dass unser “System” so oder ähnlich funktioniert. Im übrigen bin ich genau aus den hier geschilderten Gründen Fernsehabstinenzler und Nichtwähler.

    P.S.: da ich in diesem blog nur zufällig bin, bitte ich mir weiterführende comments an meine emailadresse zu schicken.

    Sarogahtyp@web.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *